↑ Return to T1D Leben | Vollzeitjob

Der Job eines Typ 1 Diabetikers, Teil 2

Mit Pumpe und CSII ist es ähnlich. Aber völlig anders.

Ich bin seit zweieinhalb Jahren Pumpennutzer und habe in meinem Artikel 40 Jahre Hypo & Hyper Surfer über meine Beweggründe für den Umstieg vom Pen mit ICT* auf die Pumpe mit CSII* und über die ersten, für mich damals wundervollen, Ergebnisse geschrieben. Wundervoll ist es nicht mehr. Es ist und bleibt einfach nur gut.

Deine Möglichkeiten als Pumpenanwender sind flexibler als mit Pen und ICT. Das heißt, du kannst dich besser und im Regelfall sofort auf aktuelle Umstände einstellen. Das wiederum sorgt für alles, was eine bessere Einstellung nun mal bietet: Besseres Befinden, bessere Leistungsfähigkeit, möglicherweise Rückgang bestehender Beschwerden, erfüllteres und wahrscheinlich längeres Leben.

Die Pumpenanwendung ist anspruchsvoller als ein Diabetikerleben „nur“ mit Diät, gesundem Essen und Lebensstil sowie ICT und Pen-Nutzung.

Auch mit der Pumpe kümmerst du dich, was den Rechenzirkus angeht, um Basis- und um Bolusgaben.

Für deine Bolusgaben betreibst du den gleichen Aufwand wie für die ICT – siehe Teil 1 dieses Artikels.
Gut zu wissen, dass die Pumpensoftware dich unterstützen kann. Das Arbeitsgerät in der ICT,  der Pen, unterstützt gar nichts. Der Pen sticht nur. Die Pumpe nimmt dir einen kleinen Teil der in Teil 1 beschriebenen Denkarbeit ab. Wenn du willst.

Deine Basis-Grundversorgung wird nicht über ein bis drei Stiche pro Tag, sondern über ein oder mehrere Basalratenprofile gesteuert. In diesen Profilen legst du fest, wieviel Basisinsulin du pro Zeiteinheit, also zum Beispiel in einer halben Stunde, benötigst. Die Pumpe gibt die festgelegten Mengen dann in kleinsten Einheiten 24 Stunden am Tag für dich in deinen Körper.

Die Festlegung deines ersten Basalratenprofils ist eine enorme Aufgabe. Weitere Profile kannst du, aufbauend auf deinem ersten, später festlegen. Das machst du zum Beispiel, wenn du dich auf einen sportlichen Urlaub oder auf besonders chillige Zeiten einstellen willst. Das geht sehr einfach.

Jetzt wird´s persönlich

Wenn du noch ICT-Anwender bist und dich mit einem möglichen Umstieg beschäftigst oder wenn du dein Kind über die Pumpe versorgt wissen willst oder wenn du als Interessierte(r) den Unterschied zwischen ICT- und CSII-Grundeinstellung einfach einmal deutlich sehen willst, dann möchte ich dir jetzt mein aktuelles persönliches Einstellungs-Grundschema vorstellen.

Schau nicht auf die einzelnen Werte, denn du wirst ganz andere haben, dein Kind genauso. Außerdem werden Werte auch und gerade bei der Pumpenanwendung immer wieder geändert. Das ist Teil der Flexibilität des Systems. Schau einfach auf die Parameter, die du einzeln (!) anfangs mit viel Testaufwand festlegen wirst.
Und lass dich nicht abschrecken, sondern denke daran, dass viele Stellschrauben auch viel Flexibilität und Reaktionsvermögen auf verschiedenste Umstände bedeuten. Und: Wenn dieses Grundgerüst erst einmal
steht, ist alles andere nur noch Feintuning im Alltag. Das kennst du auch von der ICT. Es ist mit der Pumpe
nur einfacher und schneller in seiner Umsetzung und Wirkung.

Du siehst die 24/7/365 Arbeits-Klaviatur eines Typ 1 Diabetikers. Du siehst meine.

Ich nutze das OmniPod System. Einstellparameter sind die Zeit (in meinem Fall die halbe Stunde, also 48 Zeiteinheiten für den Tag) und pro Zeiteinheit die Basisgabe in 0,05er Schritten sowie das KI-Verhältnis
(bei anderen meist das KE- oder BE-Verhältnis) und der Korrekturfaktor jeweils in Einerschritten.

Wenn du eine(r) der in Teil 1 erwähnten Zahlenfetischisten bist, kannst du mir gerne ausrechnen, wieviel Einstellungsmöglichkeiten dies insgesamt ergeben kann.

So schaut´s in der zusammenfassenden Übersicht aus:

Basalprofil personalWichtig: Ich empfehle weder die CSII, noch die gezeigten persönlichen Einstellungsdaten. Ich empfehle hier
gar nichts. Nicht für dich oder irgend jemand anderen. Die Therapieform-Entscheidung ist immer ausschließlich deine Entscheidung, die du mit fachkundiger, professioneller Hilfe triffst. Ich verdeutliche nur die Komplexität
und mögliche Flexibilität einer CSII-Einstellung gegenüber simpleren und starreren Möglichkeiten, wie es zum Beispiel eine ICT ist.

* ICT = Intensivierte konventionelle Therapie, CSII = Kontinuierliche subkutane Insulininfusion

Made with ♡ in Germany